Direktsuche Geräte

Gerätenamen eingeben

Erweiterte Suche

 


Feldtelefonzentrale 57

HAMFU-Medien zum Gerät

Chronologische Übersicht

Feld-Telefonzentrale Modell 57

FTf Zen 57

«Wo sind die Schnüre?!», soll ein Zentralist gefragt haben, als er zum ersten Mal eine FTf Zen 57 auspackte ... Kaum zu glauben: Telefongespräche kann man auch ohne Schnurpaare vermitteln. Wie man das macht, zeigten die Hasler Werke mit ihrem Koordinatenwähler. Die «Zen 57» brauchte keine lange Eingewöhnungszeit: Sie war kompakt, in der Bedienung übersichtlich und komfortabel. Sie war gut zu transportieren und einfach zu installieren.
Einsatz bei der Truppe
1961 - 1993
Einsatzstufe(n)Truppenkörper
Beschaffung
1960 - 1961
411
 
1980 - 1982
1619
 
ZuteilungÜbermittlungsdienste, Telegrafenkompanien
Vorgängergerät(e)Pi Zen 37, VK 38
Nachfolgegerät(e)(teilweise Tf Zen 85)
Liquidation
1995
 

Besonderer Aufwand musste für die Artillerie getrieben werden: Da deren Geschütze immer weiter reichten, musste man mit immer längeren Truppenleitungen zurecht kommen. Der Feuerleitzusatz enthielt deshalb je einen Empfangs- und Sendeverstärker sowie einen Lautsprecher.

Entwicklung bei
Hasler AG, Bern
 
Entwicklungsjahr(e)
1956 - 1957
Hersteller
Hasler AG, Bern
 
Produktionsjahr(e)
1960 - 1961
1980 - 1982
Betriebsarten
LB
 
ZB
 
Amt
 
VermittlungsprinzipKoordinatenwähler
Konzentration2 Zentralen
RufgeneratorHebelinduktor
RufanzeigeSchauzeichen
AnschlüsseLB: 8, Amt/ZB: 4
Durchgangsdämpfung
0.7 dB
 
Mobilität/TransportZentrale / Zubehörkiste / Feuerleitzusatz (Art)
SpeisungSprech- und Signalbatterie 3 V (je 2 Monozellen)
Abmessungen (BHT)570x250x360 mm
Gewicht
35 kg
Zubehörkiste
 

LiteraturRitter/Othenin, Das Vermittlungsmaterial von 1910 bis 1990
Reglemente58.106d, Die Feldtelefonzentrale Mod.57
Linkswww.armyphone.ch
Seite drucken | nach oben